Website-Icon Steinbeis Beratungszentrum Technologieförderung & Projektfinanzierung

KMU-innovativ erfolgreich beantragen

Steinbeis Beratungszentrum » Innovationen » KMU-innovativ erfolgreich beantragen

Beantragen Sie Ihr KMU-innovativ Projekt erfolgreich. Hierzu berät Sie Steinbeis systematisch von der Auswahl des passenden Förderprogramms bis zur erfolgreichen Bewilligung des Zuschusses.

KMU-innovativ ist in Technologiefeldern integriert, die für Deutschlands Zukunft besonders wichtig sind:

Spitzenforschung bietet KMU die Chance, mit neuen Produkten und Prozessen erfolgreich im Markt zu bestehen. Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu KMU-innovativ zusammengefasst:

Was wird gefördert?

Risikoreiche, technologieübergreifende und anwendungsbezogene industriegeführte Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben. Gefördert werden Einzelvorhaben eines KMU sowie Verbundvorhaben im Vorfeld von industriellen Forschungs- und experimentellen Entwicklungsvorhaben – damit deren Innovationsfähigkeit langfristig gestärkt wird.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie mittelständische Unternehmen bis zu einer Größe von 1.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. EUR

Wie wird gefördert?

› Zuschusses für einen Zeitraum von in der Regel bis zu drei Jahren
› Die Höhe der Förderung beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis zu 50% der förderfähigen Kosten
› KMU-Einstiegsmodul bis maximal 50.000 Euro über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten


Sie möchten für Ihren KMU-innovativ Antrag die Kompetenzen eines erfahrenen Beratungsinstituts nutzen?

Viele mittelständische Unternehmen (KMU) stehen oft vor der Wahl zwischen KMU-innovativ und dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Seit 1. Januar 2020 steht mit der steuerlichen Forschungszulage eine weitere interessanten Alternative zur Verfügung. Gemeinsam bewerten wir die Förderchancen und beantragen das FuE-Projekt in dem aussichtsreichsten Programm.

Die wichtigste Voraussetzung für die Bewilligung Ihres Förderprojektes sind Innovationsanstrengungen, die erheblich über den Stand der Technik hinausgehen. Aufgrund der Innovationshöhe des beabsichtigten Vorhabens prüft Steinbeis die Förderfähigkeit. Erfüllt das Projekt die damit verbundenen Kriterien erfolgt im weiteren Verlauf die Antragstellung. 

Das Steinbeis Beratungszentrum Technologieförderung & Projektfinanzierung erzielt durch sein systematisches Vorgehen hohe Bewilligungsquoten:

Das Innovationsvorhaben kann in enger Kooperation mit weiteren mittelständischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen durchgeführt werden. Gerne unterstützen wir bei der Suche und Ansprache geeigneter Projektpartner.

Nachdem die Förderfähigkeit geklärt ist und mögliche Partner in die Antragstellung eingebunden sind erarbeiten wir in Abstimmung mit Ihnen den KMU-innovativ Förderantrag. Die Projektbeschreibung sollte auf ca. 10 Seiten detaillierte Angaben zu folgenden inhaltlichen Schwerpunkten Ihres Projektes machen:

  1. Thema und Zielsetzung des Vorhabens
  2. Stand der Wissenschaft und Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage
  3. Notwendigkeit der Zuwendung: Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der Notwendigkeit staatlicher Förderung
  4. Marktpotenzial, Marktumfeld, wirtschaftliche und wissenschaftliche Konkurrenzsituation
  5. Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, konkrete Darlegung der Geschäftsmodelle und Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen, Darstellung des aufzubringenden Eigenanteils
  6. detaillierter Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner
  7. Finanzierungsplan
  8. Verwertungsplan (wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Erfolgsaussichten, Nutzungsmöglichkeiten und Anschlussfähigkeit)

Unsere Erfahrung – Ihr Nutzen

Das Steinbeis Beratungszentrum berät Sie bei der Auswahl, Beantragung und Durchsetzung der Förderprogramme. Nutzen Sie das Erfahrungswissen des Steinbeis Beratungszentrums um Ihre Fördermöglichkeiten zu optimieren:

Unabhängige Förderberatung schließt die Lücke …
„… private Berater und ihre professionelle Tätigkeit sind für die Antragsteller hilfreich und erweisen sich als den Bewilligungsprozess positiv beeinflussende Faktoren“ Quelle: http://www.zim-bmwi.de


KMU-innovativ Beratung – Kombination aus Konzept- und Erfolgshonorar

Stellen Sie Ihren KMU-innovativ Antrag erfolgreich. Mit dem Steinbeis Beratungszentrum an Ihrer Seite konkretisieren Sie Ihr FuE-Projekt, stellen einen richtlinienkonformen Förderantrag und schöpfen Gestaltungsspielräume aus. Dabei hat sich in der Praxis ein gestaffeltes Honorarmodell bewärt:

  1. Zunächst konkretisieren wir mit Ihnen kostenfrei zusammen die Entwicklungsidee und selektieren das passende Förderprogramm.
  2. Anschließend entscheiden Sie über die Antragstellung. Nach Auftragserteilung erstellt Steinbeis unter Ihrer Mitwirkung die Projektskizze und sorgt für ggf. erforderlichen Bewilligungsdruck. Für die Leistungen von der Antragstellung bis zur Bewilligung stellen wir ein Konzepthonorar i.H.v. 2.000 € in Rechnung.
  3. Nach erfolgreicher Bewilligung stellen wir ein Erfolgshonorar in Höhe von 9,5 % der Zuschüsse in Rechnung.
  4. Darüber hinaus bieten wir Leistungen des administrativen Projektmanagements bis zum Verwendungsnachweis individuell bei Bedarf an.

Gerne senden wir Ihnen bei Interesse eine Mustervereinbarung zur Vorabprüfung zu.


Nutzen Sie das Erfahrungswissen des Steinbeis Beratungszentrums

Beantragen Sie Ihr KMU-innovativ Projekt erfolgreich und erweitern Sie den finanziellen Rahmen Ihres Entwicklungsprojektes. Gerne prüfen wir vorab Ihr FuE-Projekt kostenfrei auf seine Förderfähigkeit.

Bitte beschreiben Sie hierzu Ihr Entwicklungsprojekt in wenigen Sätzen, wir melden uns umgehend.

Die mobile Version verlassen