ZIM-Durchführbarkeitsstudien beantragen

Steinbeis Beratungszentrum » ZIM-Durchführbarkeitsstudien beantragen

ZIM-Durchführbarkeitsstudien beantragen. Mit dem neuen Modul will das BMWi insbesondere junge und sehr kleine Unternehmen dazu motivieren, sich an anspruchsvolle Projekte und einen ZIM-Förderantrag heranzutrauen. Hierzu kann im Hinblick auf ein geplantes FuE-Projekt die Förderung einer Durchführbarkeitsstudie beantragt werden.

ZIM - Durchführbarkeitsstudien

„Durchführbarkeitsstudie“: Bewertung und Analyse des Potenzials eines Vorhabens mit dem Ziel, die Entscheidungsfindung durch objektive und rationale Darlegung seiner Stärken und Schwächen sowie der mit ihm verbundenen Möglichkeiten und Gefahren zu erleichtern und festzustellen, welche Ressourcen für seine Durchführung erforderlich wären und welche Erfolgsaussichten das Vorhaben hätte.

Die Eckpunkte der Förderung haben wir nachfolgend dargestellt:

Was wird gefördert?

1. Technische Vorprojekte, Vorstudien und Tests, die zur Bewertung des Potenzials beitragen
2. Untersuchung des Stands von Wissenschaft, Forschung, Technik und Prüfung der Schutzrechtesituation
3. Die Identifizierung der geplanten Projektes notwendigen FuE-Arbeiten
4. Die Ermittlung der notwendigen wissenschaftlich-technischen Ressourcen sowie ggf. Kooperationspartner
5. Analyse / Auslotung des Marktpotenzials

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), bei denen es sich entweder um junge Unternehmen, Kleinstunternehmen oder Erstbewilligungsempfänger von FuE-Projekten im ZIM handelt.

Wie wird gefördert?

Die Höhe der Förderung beträgt für kleine Unternehmen 70 %, für mittlere Unternehmen 60% und für alle weiteren Unternehmen 50% der zuwendungsfähigen Kosten.

Welche Kosten können gefördert werden?

Für Durchführbarkeitsstudien sind die Kosten eines Unternehmens bis zu 100 000 € zuwendungsfähig. Bei in Kooperation von mehreren Unternehmen durchgeführten Durchführbarkeitsstudien sind die zuwendungsfähigen Kosten für die Gesamtstudie auf 200 000 € begrenzt. Die Kosten eines Unternehmens für die nicht auf technische Vorprojekte, Vorstudien und Tests entfallenden förderfähigen Bestandteile der Durchführbarkeitsstudie sind bis zu 30 000 € zuwendungsfähig. Bei in Kooperation von mehreren Unternehmen durchgeführten Durchführbarkeitsstudien beläuft sich der entsprechende Wert insgesamt auf 40 000 €. Die Anzahl der Bewilligungen pro Unternehmen ist auf zwei Durchführbarkeitsstudien innerhalb von 12 Monaten begrenzt.


Sie möchten für die Antragstellung die Kompetenzen eines erfahrenen Beratungsinstituts nutzen?

Aufgrund der Innovationshöhe des beabsichtigten FuE-Projekts prüft Steinbeis die Förderfähigkeit. Die Bewilligung Ihres FuE-Antrages erfordert Innovationsanstrengungen, die erheblich über den Stand der Technik hinausgehen. Erfüllt das Projekt die damit verbundenen Kriterien erfolgt im weiteren Verlauf die Antragstellung bei den zuständigen Projektträgern AiF für Kooperationsprojekte oder Euronorm für Einzelprojekte. 

Das Steinbeis Beratungszentrum Technologieförderung & Projektfinanzierung, als Full-Service-Dienstleister im Bereich des Fördermittelmanagements, erzielt durch sein systematisches Vorgehen hohe Bewilligungsquoten:

Das Innovationsprojekt kann in enger Kooperation mit Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen durchgeführt werden. Gerne unterstützen wir bei der Suche und Ansprach geeigneter Projektpartner.


ZIM-Durchführbarkeitsstudien beantragen

Sprechen Sie uns deshalb am besten an, wenn Sie die ZIM-Förderung in Anspruch nehmen wollen. Das Steinbeis Beratungszentrum begrenzt Ihren Arbeitsaufwand bei der Antragserstellung auf ein Minimum und vermeiden unnötige und zeitraubende Diskussionen mit dem Projektträgern, so dass Ihr Antrag zügig bearbeitet wird.

%d Bloggern gefällt das: